Lesetipp-der-Woche

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Florian Beckerhoff

Vor vielen Jahren kam Herr Haiduk der Liebe wegen nach Berlin. „Er blieb, die Liebe nicht“. Seit über 35 Jahren erfüllt er nun die Wünsche der Kunden nach Zeitungen, Zigaretten, Lotto, Süßigkeiten und unzähligen anderen Kleinigkeiten in seinem winzigen Kiosk. Seinen vielen Stammkunden gibt er insgeheim Spitznamen und so trifft man auf die Kumpel Karl und Erwin, die Gläubige Frau oder die Stumme Studentin Alma. Haiduk genießt sein ruhiges Leben und ist seinen Kunden ein zurückhaltender Beobachter und Zuhörer. Bis zu dem Tag, als die scheue Alma das Jackpot-Los über 13 Millionen Euro vor dem Laden findet und es unbedingt dem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben möchte. Der Kioskbesitzer und sein Gehilfe Adamo machen sich mit ihr auf die Suche. Bald merken sie, dass es hier weniger um das Geld geht als um das, was sich Menschen vom Leben erhoffen. Bringt so viel Geld das ersehnte Glück? Und kann der Einzelne dann ‚so viel Glück‘ ertragen?

Diese kleine Geschichte von Florian Beckerhoff, angesiedelt im heutigen Berlin, stimmt nachdenklich, wenn man sich auf  den manchmal etwas märchenhaften Stil einlassen kann. Sie passt wunderbar in die besinnlicheren Tage vor Weihnachten und zum Jahresende, denn sie stellt die Frage nach dem subjektiven Glück.

Fazit: „Das Glück ist hier und jetzt oder gar nicht“

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

16,99 €
Verlag:Harper Collins
Seiten:254
Autor:Florian Beckerhoff
ISBN:978-3-959-67134-7
Bestellen
Florian Beckerhoff
Florian Beckerhoff, 1976 in Zürich geboren, wuchs in Bonn auf. Er studierte Literaturwissenschaften in Berlin und Paris und promovierte an der Universität Hamburg. Sein erster Roman „Frau Ella“ war ein großer Erfolg und wurde erfolgreich für das deutsche Kino verfilmt. Heute lebt Florian Beckerhoff in Berlin.
Mehr Informationen