Lesetipp-der-Woche

Americanah

Chimamanda Ngozi Adichie

Eins sei im Vorfeld klargestellt: Ja, dieses Buch handelt von Rasse. Und von Rassismus. Ohne Wenn und Aber. Und doch ohne die Welt anhand von Rasse in Gut und Böse zu teilen oder den Zeigefinger zu erheben. Es ist eine Bestandsaufnahme, und es ist ehrlich.

„Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie (ein Name, den man aus purer Begeisterung über ihr Werk schnell lernt) handelt von zwei jungen nigerianischen Liebenden. Ifemelu und Obinze lernen sich während ihrer gemeinsamen Schulzeit kennen und werden schnell ein Paar. Sie sind intelligent und ehrgeizig und planen, noch während des Studiums Afrika zu verlassen. Ifemelu scheint das auch recht schnell zu gelingen, doch sie muss feststellen, dass in den USA ihre Hautfarbe auf einmal eine tragende Rolle spielt, und dass es angesichts dieser nicht leicht ist, Fuß zu fassen, geschweige denn, Geld zu verdienen. Nach einem besonders unschönen Zwischenfall bricht der Kontakt zu ihrem Freund Obinze komplett ab. Später beginnt sie, einen Blog über ihre Beobachtungen zum Thema Rasse in Amerika zu schreiben.

Obinze jedoch bekommt kein Visum für die USA, denn er ist ein farbiger junger Mann, und die werden von den amerikanischen Behörden mit noch mehr Argwohn betrachtet. Stattdessen gelingt es ihm, einige Jahre unentdeckt in London ein Visum zu überziehen. Kurz bevor er eine Scheinehe schließen kann wird er gefasst und abgeschoben.

Jahre später beschließt Ifemelu, nach Nigeria zurück zu kehren, und die beiden begegnen sich erneut. Eine Begegnung, die einem Erdrutsch gleichkommt.

Chimamanda Ngozi Adichie ist mit „Americanah“ ein Klassiker von Anfang an gelungen. Die junge nigerianische Schriftstellerin erzählt in einem Stil, der Literaturnobelpreisträgern um nichts nachsteht. Ihre nüchterne Darstellung eines Daseins als schwarzer Mensch öffnet dem Leser schnell die Augen für Dinge, die man als von Rassismus nicht betroffener Mensch in der Regel gar nicht realisiert – und das sind nicht zwangsläufig grundsätzlich negative Dinge.

„Americanah“ erschien im April 2014 als Hardcover und im Juni 2015 als Taschenbuch beim Fischer Verlag und wurde 2015 von der BBC-Auswahl der besten 20 Romane von 200 bis 2014 zu einem der bislang bedeutendsten Werke dieses Jahrhunderts gewählt.

Americanah

9,99 €
Verlag:S. Fischer
Seiten:608 S.
Autor:Chimamanda Ngozi Adichie
ISBN:978-3-596-18598-6
Bestellen
Chimamanda Ngozi Adichie
Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der großen jungen Stimmen der Weltliteratur. Ihr Roman ›Blauer Hibiskus‹ war für den Booker-Preis nominiert, ›Die Hälfte der Sonne‹ erhielt den Orange Prize for Fiction 2007. Insgesamt wurde ihr Werk in 37 Sprachen übertragen und sie steht auf der renommierten Liste der »20 besten Schriftsteller unter 40« des »New Yorker«. Für ›Americanah‹, von der »New York Times« zu einem der fünf besten Romane von 2013 gewählt, erhielt sie den Heartland Prize for Fiction und den National Book Critics Circle Award. Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren und lebt heute in Lagos und in den USA.
Mehr Informationen